Corona astrologisch betrachtet - Gabriele schreibt den Beitrag

Corona astrologisch betrachtet

Corona astrologisch betrachtet – Geht es Euch allen gut?

Gerne möchte ich Euch heute mit diesem Beitrag – Corona astrologisch betrachtet – etwas schenken!

Ich bin gesund, meine Familie auch und ich hoffe, bei Euch ist das genauso.

Natürlich halte ich mich an die neuen Regeln mit Abstand und so weiter. Kurse gebe ich gerade per Skype und Beratungen mache ich telefonisch oder schriftlich. Das Leben muss weiter gehen…

Ich habe mir auch Gedanken gemacht, wie man die Corona-Krise astrologisch einordnen könnte.

Hier eine kurze Zusammenfassung Corona astrologisch betrachtet:

Dabei beobachte ich natürlich die langsam laufenden Planeten, Uranus, Neptun und Pluto. Saturn gehört auch dazu.

Uranus, Neptun und Pluto

In der Zeit des 2. Weltkriegs hatten wir ebenfalls den Uranus im Zeichen Stier (vor ca. 84 Jahren für ca. 7 Jahre) und ich hatte vorab schon befürchtet, dass uns diese Konstellation Probleme machen wird.

Damals war Pluto in Krebs und Neptun in Jungfrau (heute umgekehrt).

Uranus in Stier seit 2019

Als Uranus am 06.03.2019 ins Zeichen Stier ging, dachte ich daran, dass unsere lieb gewonnenen Gewohnheiten durchbrochen werden könnten und unsere Besitzstände durcheinander geraten können. Ich dachte, die Erde könnte aufbrechen  (Erdbeben und Vulkan-Eruptionen inbegriffen).

Dass sich Uranus in Stier nun auf unseren eigentlich wichtigsten Besitz, unseren physischen Körper, auswirken würde, hatte ich tatsächlich nicht erwartet.

Aber bei Licht betrachtet ist das wohl das einzige, was uns Menschen wirklich dazu aufrüttelt, etwas an unserem Leben zu ändern. Und Stier steht ja auch für die Energie, die wir besitzen und das ist ja auch unser Körper, ohne den wir nicht lebensfähig sind. Unser wichtigster Besitz…

Darum geht es bei Uranus: zerstören, was überholt ist.

Die tatsächliche Realität schonungslos offen legen.

Uranus steht auch für Wissenschaft und Forschung.

Nun ist großer Aufbruch und große Not wegen fehlender Kenntnis entstanden.

Das muss Angst machen und niemand weiß, wie es weiter gehen kann.

Saturn-Pluto Konjunktion am 12.01.2020

Also schauen alle Menschen auf ihre „Führer“ (Saturn, Pluto) und rufen nach Hilfe und Orientierung.

Diese Beiden hatten am 12. Januar eine allseits beachtete Konjunktion in Steinbock, dem Zeichen des Saturn.

Alle Kollegen haben ausnahmslos darüber berichtet und am besten gefiel mir die Aussage, dass diese Konstellation eine Ermächtigung für den einzelnen Menschen ist, endlich für sein eigenes Leben die Verantwortung zu übernehmen.

Disziplin, Pflichtbewusstsein, Gewissenhaftigkeit und Zielstrebigkeit sind alles Steinbock-Eigenschaften.

Pluto als Botschafter des perfekten Menschen oder des „Hohen Selbst“ steht für Unterstützung dieser Eigenschaften, aber für Auflösung und notfalls Zerstörung bei Nichtbeachtung!

Auflösung droht nun überall dort, wo nur egoistisch und dreist auf den eigenen Vorteil bedacht gehandelt wurde. Wie viele Betrügereien und Fehlverhalten wurden seit 2008 aufgedeckt? (Seitdem steht Pluto in Steinbock…)

Heute geht es sehr schnell und es kommen diese Dinge ans Licht.

Ewig gestrige Personen ignorieren es immer noch?

Nun kommt der noch größere Denkzettel (der gewisse Individuen vielleicht endlich stoppen kann).

Alles geht den Bach runter.

Geld ist bei uns in Deutschland (noch?) anscheinend im Überfluss vorhanden, um alles zu retten, was nötig ist. Aber wird das reichen???

Ich glaube, wenn das ein Jahr lang dauert, können wir alle gemeinsam Pleite gehen.

Wer besucht noch Kurse, wenn das Leben in Gefahr ist?

Wenn man kein Toilettenpapier mehr bekommt ;-)?

Wenn dieser LockDown noch Monate andauert, wie manche befürchten, sehe ich schwarz für all unsere Aktivitäten…

Wir müssen dann alle Kurse online machen und viele haben damit ja schon begonnen.

Ich bisher nicht, weil ich Angst habe, dass die Technik mittendrin versagen könnte… und weil ich gerne in meiner Praxis meine Schüler und Klienten empfange.

Jetzt probiere ich das am 04.04. das erste Mal aus, weil da der nächste Kurs geplant war…

Corona und Neptun

Neptun wird von vielen als unsichtbarer Viren-Überträger interpretiert.

Das sehe ich nicht so. Ich sehe Neptun als Liebes-Ideal.

Und so betrachtet hat Neptun im Zeichen Fische nun seine Energie für spirituelle Handlungen im Menschen freigesetzt.

Wir dürfen die Liebe als Nächstenliebe neu spüren und untereinander entsteht neue Hilfsbereitschaft, neues Verständnis und Empathie.

Das ist seine Botschaft für uns alle: zusammen beten, singen, spielen wenn auch in Distanz. Fische mag sowieso keine Enge. Und die Erfahrung, dass ohne Liebe alles nichts ist. Eine große Leere.

Das ist eine kurze Zusammenfassung, wie ich die Situation astrologisch bewerte.

Ich ermuntere Euch ausdrücklich, eigene Überlegungen einzubringen.

Zeit ist ja gerade mehr als sonst (wenn ich selbst auch kaum merke, wo die Zeit bleibt…).

Ich wünsche Euch und Euren Familien von Herzen gute Gesundheit und gute Laune in dieser schwierigen Zeit!

Eure Gabriele

Veröffentlicht in Astro-Telefon DIAP, Astrologie, Astrologie Düsseldorf, Astrologin in Düsseldorf, Astrologische Beratung, Astrologische Lebensberatung und Lebensschule, Astrologische Psychologie, Astrologische Psychologie Düsseldorf, Astrologische Psychologische Beraterin, DIAP, Horoskope, Horoskope der Zeitqualität, Huber-Methode, Zeitqualität und verschlagwortet mit , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.