Energie der Zeitqualität: Stier 2014

Sonneningress Stier zum Osterfest

20.04.2014 – 05.56‘10‘‘ Uhr – Düsseldorf

Radix  (Anlagen)

Wow, ein energiegeladenes, kraftvolles Bild auf dem ersten Strahl (Wille und Macht). Powerpaket mit Uranus am AC (Widder, Aufbruch – Erneuerung), Pluto am MC (Steinbock, Gewissenhaftigkeit – Pflichbewusstsein – Realität), Mars am DC (Waage, Kampf um Gerechtigkeit und Harmonie) und Jupiter am IC (Krebs, Sinnlichkeit in Geborgenheit)! Es ist Ostern: Auferstehung des Geistes (Auferstehung in die Geistebene), Erleuchtung der dunklen Seiten des Unbewussten (ins Bewusstsein heben), Aufklärung über die Unsterblichkeit der Seele, dies will uns das Osterfest in Erinnerung bringen.

Die Voraussetzungen sind hervorragend für einen Neuanfang auf allen Ebenen: Mit dem bewussten Willen umgehen zu können!

Mondknoten in Waage weist seit 19.02.2014 (für einen Zeitraum von 18 Monaten) ebenfalls darauf hin, dass wir uns für Gerechtigkeit und Harmonie einsetzen sollen, es geht nun um echte partnerschaftliche Vereinbarungen um Miteinander statt Konkurrenz, um Rücksicht und Fairness. Justitia hat eine Waage als Symbol und das entspricht auch dem Auftrag: den „rechten Weg zwischen den beiden großen Kraftlinien“ zu gehen, zwischen ICH und DU. Die Grenzen des anderen respektieren und die eigenen Grenzen überwachen, um in Frieden, gegenseitgem Respekt und Toleranz gemeinsam weiter zu gehen.

Vielleicht gehört an dieser Stelle endlich einmal eine Umformung der 10 Gebote dazu, die Formulierungen „Du sollst nicht…“ sind falsch, sie widersprechen dem menschlichen Bewusstsein, welches Verneinungen „nicht versteht“. Das Bewusstsein beschäftigt sich immer mit der Energie, von der es erfüllt ist! Bei „negativer Programmierung“ manifestiert sich „negatives Ergebnis“, genau, was man „nicht“ haben wollte, stellt sich ein!

Man kann die Gebote positiv umformulieren, was viel mehr Sinn macht. Ich habe es einmal versucht und hier ist das Ergebnis (in rot die von mir gewählte Umformulierung):

Die Zehn Gebote

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst Deinen göttlichen Ursprung erkennen und  in Deinem Leben schöpferisch nutzen. (Orakel von Delphi: Erkenne Dich selbst und Du erkennst Gott!)

Du sollst den Namen des Herrn nicht unnützlich führen – nicht missbrauchen. Du sollst Dich stets respekt- und verantwortungsvoll verhalten und äußern.

Du sollst den Feiertag heiligen und nicht am siebenten Tag arbeiten.  Du sollst einen Tag in der Woche für Dich und Deine Regeneration reservieren.

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren. Du sollst Vater und Mutter ehren, weil sie Dir das biologische Leben schenkten.

Du sollst nicht töten. Du sollst das Leben bewahren, es ist wertvoll und göttlich.

Du sollst nicht ehebrechen. Du sollst treu sein und Deine Triebe kontrollieren.

Du sollst nicht stehlen. Du sollst das Eigentum des anderen achten.

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden. Du sollst aufrecht und aufrichtig sein. (Denn: Was Du heute fühlst, denkst und tust, wird deine Zukunft bestimmen!)

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst in Bescheidenheit bei Dir selbst und Deinen Möglichkeiten bleiben.

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib  Du sollst Dich selbst und Deinen Nächsten mit selbstverständlichem Respekt behandeln. (…siehe auch 6. Gebot!)

Merkur als esoterischer Herrscher von Widder steht dort ebenso unter diesem Auftrag: verkünde die rechte Absicht! In Konjunktion mit Sonne wird unser Selbstbewusstsein entsprechend geöffnet. Wir denken klarer und bewusster, erkennen Zusammenhänge plötzlich intuitiv und verstehen sie sofort. Das alles unter der Prämisse des gegenseitigen Verständnisses bei der Begegnung mit anderen Menschen! Wenn wir immer wieder nachfragen: „wie geht es Dir, was kann ich für Dich tun“, sind wir dabei, den Auftrag zu verstehen.

Denken wir zuerst an uns selbst, sind wir am absteigenden Mondknoten und dies ist Rückschritt, entspricht nicht dem kollektiven Auftrag, den wir als Menschheit mit MK in Waage haben.

Das wäre diesen Monat besonders ungünstig. Wir können mit kindlichem Eifer hervor treten und Forderungen stellen oder mit liebevollem Verständnis auf andere zu gehen, um sie willkommen zu heißen. Letzteres wäre die bessere Variante.

In der herrschenden Realität sind wir in einem quälenden Transformationsprozess, der uns aktuell aufträgt, noch einmal Revue passieren zu lassen, was an alten Erfahrungen gut war und was schlecht, damit wir die Zukunft neu ordnen können. Es ist wichtig, altes Übel an der Wurzel zu packen und mit dieser auszureißen, damit sich eine echte Umgestaltung in der Gesellschaft entwickeln kann. Das ist im Augenblick die Botschaft des Saturn. Da steht er unbeirrt und fordert Übernahme von Verantwortung, jeder einzelne von uns für sich selbst und für das ganze Lebensumfeld, denn es hängt alles zusammen.

Venus in Fische in 12 ist daran beteiligt, die Befindlichkeiten, Harmoniewünsche und oft auch körperliche Symptome korrigieren sich gegenseitig liebevoll, aber auch zwanghaft. Das Verhältnis zwischen den Geschlechtern ist abwechselnd von Sehnsucht, von Unsicherheit oder von Distanz geprägt. Unser Schutzengel hat Ferien, wir müssen uns auf uns selbst verlassen!

Innere Orientierung und Ausrichtung auf spirituelle, meditative Betätigungen kann helfen.

Häuserhoroskop  (Prägung, Verhalten)

Auf den ersten Blick sieht das Bild wenig verändert aus. Aber genauer betrachtet finden wir eine gravierende Änderung in der ICH-Struktur. Persönliches Streben nach Macht mit Intelligenz, die nunmehr intensiv am Umformungsprozess arbeitet, hat die geistigen Faktoren Erneuerung und Kampf für Gerechtigkeit auf`s Abstellgleis geschoben, denn sie sind nicht mehr in der Großfigur an den Spitzen! Aus dem kraftvollen und leistungsstarken roten Viereck wurde eine Themenfigur, da der Mondknoten nun eine Ecke bildet. Es bleibt also ein starkes Dreieck, aber dies zielt mehr auf egoistischen Auftritt als auf die im Radix-Kapitel erwähnten großen Ziele ab. Die Menschen treten dominant auf. Dennoch ist die Chance auf gewissenhafte Erweiterung des Bewusstseins auch vorhanden.

Dies kann einerseits eine glückliche Fügung bei wichtigen, Gewissensentscheidungen  zur Erneuerung der Welt für Frieden und Freiheit zeigen, andererseits aber leider auch eine Portion Größenwahn. Wir erleben Einverleibung anstatt Eigenverantwortung und Dogmatismus anstatt Selbstverwaltung. Darauf deutet die Verbindung von Uranus-Mars-Saturn, es gibt hektische Kontrollversuche bei in Diplomatie verkleideten, zum Teil aggressiven Kampfhandlungen. Manch einer versucht unter dem Mantel der Befriedigung von (Konsum-?)Bedürfnissen oder mit religiös motivierten Ideologien seine Macht auszubauen. Leidtragende sind besonders die Kinder! Ihre Bedürfnisse sind plötzlich nicht im Gesamtbewusstsein eingebunden (Mond steht abgelöst im Schatten des MC). Gefühle werden nicht berücksichtigt, sie sind nicht „nützlich“. Demonstrierte Härte oder Kühle, Niederlagen sind hier vorprogrammiert.

Die gute Nachricht ist, es ist das Verhalten – nicht die innere Motivation – das hier sichtbar ist, es besteht also Hoffnung, dass sich die Gemüter beruhigen und Gelassenheit die Oberhand behalten/gewinnen wird.

Mondknotenhoroskop  (Unbewusstes/Schattenthemen)

Mit Jupiter-Pluto an der Drehachse bleibt der Grundantrieb wie oben im Radix, nur dass unbewusst der Drang vorherrscht, eine (im Kopfkino erzeugte) Erneuerung notfalls allen Anderen aufzuzwingen. Das gibt noch mehr Dynamik, womit man draußen aber anecken wird.

*

In einigen Ländern der Erde sehen wir ja seit einigen Jahren, dass die Bevölkerung Demokratie mit mehr Selbstverantwortung und Chancen auf ein gutes Leben fordert und Herrscher ihre Macht mit Gewalt zu halten versuchen. Neuere Situationen zeigen dies auch wieder, aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung, auf Frieden und Freiheit für alle Völker! Schließlich lernen die Menschen aus der Geschichte und in der Zeit so globaler Vernetzung wie heute, wo Informationen simultan um die Erde reisen und überall sofort gleichzeitig abrufbar sind, entwickelt sich das Bewusstsein so rasant schnell, dass die Erde tatsächlich in der 5. Dimension angekommen zu sein scheint!

Und auf unser Selbst-Bewusst-Sein kommt es doch an, es ist unser Entwicklungsauftrag: sich selbst erkennen, anerkennen und selbst sein, bewusst die eigenen Stärken verbessern, und dadurch Schwächen ebenfalls stärken. Durch Erkenntnis des eigenen Selbst im Umgang mit den Anderen und dem Leben sicher und zufrieden SEIN, Meister des eigenen Lebens sein.

Auf in den Wonnemonat Mai, es ist der schönste Monat des Jahres!

Gabriele

Veröffentlicht in Analyse der Zeitqualität, Astrologie Düsseldorf, Astrologin in Düsseldorf, Astropsychologie und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.