Vollmond am 25.02.2013

Ein prächtiges Bild:

Vollmond in Düsseldorf, 25.02.2013, 21.26.02 Uhr

Radix

Vollmond ist exakt, wenn der Mond genau in Opposition zur Sonne steht.

Er befindet sich also aktuell im Zeichen Jungfrau und betont einerseits das ganze Achsenthema (Existenz, Arbeit, Helfen, Heilen) und reflektiert andererseits die Fische Energie so deutlich zurück zur Erde, dass sie besonders intensiv wahr genommen wird.

Der Vollmond betont damit die spirituelle Kraft dieses Zeichens und ebenso die Eigenschaften: Einfühlung, Hilfsbereitschaft, Auflösung von EGO-Strukturen, Hingabe, Loslassen.

Wir sehen ein schönes, recht regelmäßig wirkendes, großrahmiges Bild, es ist sechseckig, also „fix“. Die Betonung liegt auf struktureller Sicherheit, Berechenbarkeit von Zuständen und Abwehr von Veränderung. Alle wichtigen Planeten stehen jeweils an einer Ecke der Aspektfigur (im Anti-Uhrzeiger-Sinn: Saturn-Stabilität, Erfahrung, Pluto-geistiger Wille/Wandlung, Sonne-Selbstbewustsein/Wille, Uranus-Wissenschaft/Erfindergeist, Jupiter-Synthesefähigkeit/Herzensbildung, Mond-Wünsche/Emotionen) und sind somit an dieser auf Sicherheit bedachten inneren Einstellung beteiligt.

Die eine Seite (linke Diagonale Hälfte) wird von einer Wiege gebildet. Hier ist der Wunsch nach althergebrachter Ordnung in der der Mensch sich sicher fühlt und die er unbedingt erhalten möchte, enthalten (Saturn-Pluto-Sonne-Mond). Mit Bedacht achtet Pluto auf korrektes Einhalten aller Ziele und Pläne (Steinbock). Dieser Anteil der Figur ist unerschütterlich und kennt wenig Kompromissbereitschaft (blau-rot).

Die andere Hälfte des Sechsecks besteht aus einer Provokationsfigur (Provokat). Sie ist „aufreizend“ rot-rün mit wenig blau und macht eher nervös, möchte Veränderung und verfolgt dieses Ziel mit intuitivem Geschick (Jupiter-Uranus).

Das wiederum widerspricht ja eigentlich der anderen Figur. Beide sind jedoch untrennbar in zwei weiteren Vierecken (1 vollständige und 1 semi vollständige doppelte Ambivalenzfigur), miteinander verknüpft. Also zeigen sich abwechselnd die einen und die anderen Überlegungen/Bemühungen, ohne so recht etwas zu bewirken, Pluto (in zwei der Figuren enthalten) beharrt auf Gewissenhaftigkeit. Und Ambivalenz bedeutet hier ständiges Abwägen von verschiedenen Möglichkeiten und vorgefundenen Bedingungen, der Wille, es „richtig“ zu machen hemmt eine Entwicklung. Das andere ambivalente Viereck  ist ebenso mit dem Beschriebenen verknüpft. Hier dominiert der Bezug zu tiefgreifenden Erfahrungen, der sich behaupten will (Saturn, „der Sicherheitsbeauftragte“). Wahrscheinlich gut so…

Zusätzlich ist in dieser komplexen Struktur noch ein sehr sensibles Leistungsdreieck enthalten, welches sich mit seinem Drang nach sozialer Hilfe, Nächstenliebe und Menschlichkeit selbst überfordert, es ist in die übrige Struktur eingebunden, so dass es keinen Schaden erleidet. Venus ist hier auch angehängt, versucht zu halten, was sich nicht halten lassen kann (Venus-Neptun-Sonne), weil die anderen Einflüsse dagegen sprechen.

Es existiert aber noch eine weitere Komponente im Bild:

der Mondknoten als „Entwicklungsschrittmacher“ bzw. „Gelegenheitsanbieter“ steht in einer abgelösten Strichfigur, die nur mit Mars-Merkur verbunden ist.

Hier finden wir die Aufforderung, den Verstand ein zu schalten und vernünftig zu handeln. Das bezieht sich konkret auf  existenzielle Lebensfragen. Und der Wille ist gefordert, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Da diese Aufforderung abgelöst steht, braucht es Helfer, um es zu lernen. Oder es wird eben nichts entsprechendes getan bzw. verstanden…

Dies alles ist natürlich nur eine Momentaufnahme, da der Mond ja so schnell weiter zieht.

Wenn wir darauf vorbereitet sind, ist alles im Lot lol:

Vollmond Februar 2013

 

 

Veröffentlicht in Analyse der Zeitqualität, Horoskope und verschlagwortet mit , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.